Jugendkonzert 2017

Das Jugendkonzert des Musikvereins Poppenweiler füllte am 12. November die Kelter in Poppenweiler bis auf den letzten Platz. Nach wochenlanger Vorbereitung eröffnete die Jugendkapelle unter dem Motto „Movieblockbuster“ und dem gleichnamigen Lied unter der Leitung von Jennifer Späth und Stefan Schlitter das Konzert.

 

Im Anschluss wagten sich unsere Allerkleinsten mit ihren Blockflöten auf die Bühne und zeigten uns was sie nach wenigen Unterrichtsstunden gelernt hatten und präsentierten die ersten Lieder. Auch unsere Jungmusiker präsentierten uns auf ihren Instrumenten bei einer breiten Musikauswahl ihr Können.

Eine Woche zuvor absolvierten Lia Kauer, Joice Kummer, Selin Osman, Nele Steinbach und Leonie Schumacher die Prüfung für das Leistungsabzeichen. Nicht nur diesen Fünf konnten wir gratulieren, sondern auch Franziska Artinger, Winona Greiner-Lieb, Emily Mayer, Ida Schill, Jan Bössel und Louis Clauß aus der Jugendkapelle, die den D1-Lehrgang vergangene Ostern abgelegt hatten.

Durch das Tazan Medley gab uns die Jugendkapelle einen Einblick in das „wilde“ Leben von Tarzan und seinen Freunden bevor nach einer kurzen Pause die Jugendgruppe unter der Leitung von Marius Schwemlein auf der Bühne Platz nahm. Mit den Liedern „Highlights from Harry Potter“, „I will follow him“ aus dem Film Sister Act und dem bekannten Lied aus Tribute von Panem „The hanging tree“ zeigte uns auch die Jugendgruppe ihr Können und versetzte uns die fantastische Filmwelt.

Natürlich durften wir bei dem Motto „Movieblockbuster“ nicht die erfolgreichen Filme von Walt Disney vergessen. Nach Tarzan präsentierte uns auch die Jugendgruppe ein Medley von Walt Disney, in dem unter anderem die Titelmelodie von Micky Maus und die bekannte Elefantenparade aus dem Film Dschungelbuch zu hören waren. Anschließend ging es mit den Vorträgen einzelner Register.

Zum Abschluss spielte die Jugendkapelle unter der Leitung von Felix Artinger die Titelmelodie von der bekannten Serie „Game of Thrones“ und versetzte mit dem Lied „Jurassic Park“ noch mal die Kelter auf die Insel der Dinosaurier.

Zum Abschied der Dirigentin Jennifer Späth, welche nach sieben Jahren Dirigententätigkeit berufsbedingt aufhört, spielte die Jugendkapelle als Dankeschön ihr Lieblingslied „Shut up and dance“. Neben dem neuem Jugendleiter Marius Schwemlein, welcher das Amt Anfang des Jahres von Andreas Klotz übernommen hatte, durfte sich auch Rudolf Artinger als Nachfolger von Heike Boos im Amt der Ausbildungsleitung vorstellen.

Ein riesen großes Dankeschön geht an die Jennifer und an den Stefan, da sie die Jugendkapelle perfekt leiten und dirigieren. Vielen Dank sagen wir auch an alle Jungmusiker und ihre Lehrer für die tollen Vorträge! Danke an alle fleißigen Kuchenbäcker, Helfer beim Auf- und Abbau sowie alle Besucher des Jugendkonzerts. Das größte DANKESCHÖN geht aber an unsere Jugend, die das Konzert alleine organisiert und vorbereitet hat. Vom Aufbau über die Dekoration bis zu den Musikvorträgen und den Ansagen. Ihr seid spitze 🙂

Weitere Bilder gibt es in unserer Fotogalerie zu bestaunen.

Jugendfreizeit 2017 Rückblick

Auch dieses Jahr ging es wieder für die Jugendkapelle und die Jugendgruppe vom 03.06.- bis zum 08.06.17 auf die Fuchsfarm in Albstadt-Onstmettigen. In dieser Woche hatten wir viel geprobt und hatten jede Menge Spaß.
Hier ein kurzer Rückblick:
Am Samstag, den 03.06 ging es endlich wieder los. Um 12:00 Uhr startete der Reisebus mit 43 gut gelaunten Musikerinnen und Musiker Richtung Alb. Dort angekommen bezogen wir erst einmal unsere Betten. Nachdem klar war, wer neben wem liegt trafen wir uns zum „Kunst und Kaffee“. Dieses Jahr bastelten wir aus einem Hut, Käppi oder einer Mütze unsere Namensschilder. Das Namensschild mussten wir traditionell zu jedem Essen tragen. Anschließend spielten wir noch Kreisspiele, eher gesagt Kennenlernspiele. Nach mehreren leckeren Hamburgern folgte der Quiz-Abend. In diesem Quiz wurde unser Wissen in der Schnellfragerunde, ein paar Fragen von Quizduell und in einem Fragebogen, in dem Fragen zu Erkunde, Musik und Filme gefragt worden sind, gefordert. Somit war dann leider auch schon der erste Tag rum und die meisten waren bereit für die erste Nacht auf der FuFA.

Am Sonntag standen dann zum allerersten Mal in der Geschichte der Jugendfreizeit die Highland-Games an. Nach dem Frühstück und einer gut gelungenen Probe trafen wir uns mit typischer schottischer Bekleidung, wie z. B. Hüte, Schottenröcke oder so was Ähnlichem, um unser Können in verschiedenen Disziplinen wie Baumstamm-Weitwurf, Holzsägen oder dem Bau eines Dudelsacks mit Hilfe von Müllsäcken, Rohren und jede Menge Klebeband unter Beweis zu stellen. Nach dem Abendessen war dann die Auflösung der Highland-Games, in der jede Gruppe ihren selbstgebauten Dudelsack präsentieren musste. Gegen 22.00 Uhr stand dann noch das Nachtgeländepiel auf dem Programm. In diesem mussten die Goldgräber ihre Nuggets bei der Bank sicher abgeben. Auf dem Weg von der Goldmiene zur Bank wurden die Goldgräber aber von Indianer und Cowboys überfallen, die die Nuggets auch gerne für sich bei der Bank abgeben wollten. Nach mehreren Hetzjagden quer durch das Freizeitgelände und mehreren „Raubüberfällen“ stand nach einer gewissen Zeit ein Sieger fest und für die Meisten war es dann auch schon Zeit zum Schlafen.
Bilder der gesamten Freizeit finden Sie auf unserer Homepage unter  www.mv-p.de
Fortsetzung der weiteren Tage folgt!

Kulturehrung 2017 der Stadt Ludwigsburg

Bei der Kulturehrung der Stadt Ludwigsburg zeichnete Oberbürgermeister Werner Spec am vergangenen Freitagabend in der Musikhalle Menschen aus, die sich Engagement in der kulturellen Bildung Ludwigsburgs verdient gemacht haben.
In diesem Rahmen werden auch jedes Jahr drei Personen aus den Mitgliedsverein des Stadtverbands der Gesang- und Musikvereine Ludwigsburg e.V. vorgeschlagen.
Rose Siemann ist seit über 40 Jahre im Bereich der Jugendausbildung beim Musikverein Poppenweiler e.V. aktiv. Sie war in dieser langen Zeit vor allem für die Ausbildung der jüngsten Musiker verantwortlich. In der Regel waren (und sind es auch noch heute) musikinteressierter Kinder, die sie über die musikalische Früherziehung und das Erlernen des Blockflötenspielens an das erste Musizieren mit Instrumenten heranführte.
Mit großer Geduld ist sie dabei auf die Kinder eingegangen, zeigte wie eine Blockflöte funktioniert und brachte ihnen gleichzeitig spielerisch die Notenlehre bei. Ihr war es dabei immer wichtig, den Kindern auch die Angst vor Auftritten zu nehmen, was ihr vor allem dadurch gelang, indem sie die Kinder schon früh in kleinen Gruppen bei Vereins-, Senioren- oder Weihnachtsfeiern, mitwirken ließ.
In den vergangenen 40 Jahren sind somit hunderte von Kindern durch ihre Hände gegangen und man kann durchaus sagen, dass der Großteil der heute noch aktiven Musiker beim Musikverein Poppenweiler e.V. das erste Musizieren bei Rose Siemann erlernt hatten.


Passend dazu umrahmte den Festakt in der Musikhalle der spontan gegründete Blockflötenchor des Musikverein Poppenweiler. Bei diesem Ensemble handelt es sich um eine ganz neue Gruppierung, die sich aus inzwischen erwachsenen Musikern des Blasorchesters und Kindern, die aktuell von Rose Siemann unterrichtet werden, eigens für die Kulturehrung zusammengefunden hat. Mit dem Stück „Tanzende Schmetterlinge“ überbrachten Kon, Daniela, Steffie, Rudi, Katrin, Rainer, Lena und Katharina ein kleines musikalisches Dankeschön des Musikverein Poppenweiler an Rose Siemann.
Der Musikverein Poppenweiler sagt Dankeschön für die vielen Jahre, in denen Rose Siemann in der musikalischen Ausbildung tätig war und freut sich vor allem noch auf die vielen Jahre, die noch kommen werden.

 

Jugendkonzert 2016

Nach wochenlanger Vorbereitung sperrte die Jugend des Musikvereins am vergangenen Sonntag die Kelter
für das diesjährige Jugendkonzert auf.
Generalprobe des Jugendorchesters
Unter dem Motto „Amerika“ erföffnete die Jugendkapelle,
unter der Leitung von Jennifer Herzberg und Stefan Schlitter, das Konzert mit den Stücken „Washington Heights March“ und „Young Band Dixie“.
Im Anschluss machten unsere Jüngsten an der Blöckflöte ihre ersten Erfahrungen auf der Bühne und zeigten, was sie in kurzer Zeit schon alles erlernt hatten.
Am Tag zuvor nahmen neun junge Musiker erfolgreich an der Prüfung zum Juniorleistungsabzeichen teil.
Nachdem sie ihr Prüfungsstück erneut am Jugendkonzert präsentierten bekamen sie ihre Urkunden mit Anstecknadel überreicht.
Ebenfalls gratulieren durften wir insgesamt achtzehn Jugendkapellenmitglieder zur bestandenen D1/D2 Prüfung.
Mit den bekannten Klängen von „Winnetou & Old Shatterhand“ verabschiedete sich die Jugendkapelle in eine kurze Pause.
Im Anschluss nahm die Jugendgruppe, unter der Leitung von Marius Schwemlein, auf der Bühne platz.
Mit „Hello America“, „Rock around the clock“ und „Country roads“ präsentierten die jungen Musiker ihre ersten Stücke im Zusammenspiel in der Gruppe.
Nach weiteren Registervorträgen spielte die Jugendkapelle zum Abschluss die Stücke „Hawaii-five-o“ und „We are the world“ und die Kelter verwandelte sich
bei Dunkelheit und Knicklichtern in eine stimmungsvolle Atmosphäre. Vielen Dank sagen wir an alle Jungmusiker und ihre Lehrer für die tollen Vorträge!
Danke an alle fleißigen Kuchenbäcker, Helfer beim Auf- und Abbau sowie alle Besucher des Jugendkonzerts.
Das größte Dankeschön geht aber an unsere Jugend, die das Konzert alleine organisiert und vorbereitet hat. Ihr seid spitze 🙂
Eure Jugendleitung

Weinbau Kleinle spendet für die Jugend des Musikvereins Poppenweiler

Ein ganz herzliches Dankeschön geht an die Familie Kleinle-Bühler, die den Erlös aus dem Weinprobierstand beim diesjährigen Ochsenfest in Höhe von 1100.– Euro an die Jugend des Musikvereins Poppenweiler spendet.

Der Weinprobierstand hat im Ochsenfestzelt seit einigen Jahren seinen festen Platz und die Besucher freuen sich über die Möglichkeit, den guten Tropfen aus Poppenweiler vor Ort kosten zu können.

dsc04464

Am 12.09.2016 wurden unsere Vorsitzenden Thomas Resch und Frank Pechhold zur offiziellen Spendenübergabe auf den Hof der Familie Kleinle geladen, um diese überaus großzügige Spende entgegen zu nehmen.

dsc05072Familie Kleinle-Bühler und die Vorsitzenden des MVP bei der Spendenübergabe

 

D2-Lehrgang 2016 in den Sommerferien

IMG-20160806-WA0019

Nach bereits erfolgreich bestandenen D1-Prüfungen ging es für 6 unserer Musiker in den Sommerferien auf in die nächste Runde. Schon seit einigen Monaten bereiteten sich die jungen Musiker auf den D2-Lehrgang vor. Im Einzelunterricht übten sie die Stücke für den praktischen Teil der Prüfung und im Theorieunterricht machten sie sich, durch die Unterstützung von Cathrin Osswald, mit den Molltonleitern und Moll-Akkorden vertraut. Der erste Teil der Pflicht erfolgte im Schullandheim in Strümpfelbrunn, den zweiten Teil erledigten sie in Form eines Abschluss-Konzerts in der Stadthalle Alte Kelter in Besigheim. Aber auch der Spaß kam nicht zu kurz und die Teilnehmer lernten ihre ersten Schritte beim Square Dance.
Zur hervorragend bestandenen D2-Prüfung gratulieren wir Lilli Clauß an der Klarinette, Laura Solazzo an der Querflöte, Julia Schoch am Saxophon, Luisa Häcker ebenfalls an der Klarinette, Jana Schindler am Tenorhorn und Patricia Schmack an der Posaune. Wir wünschen euch weiterhin viel Spaß beim Musizieren. Macht weiter so!

Ochsenfest vom 22. – 25. Juli 2016

Als die roten Plakate in der Umgebung und die roten Ochsen an den Ortseingängen nicht mehr zu übersehen waren, war für jeden klar, dass das 2-Jahres-Ereignis des Musikvereins Poppenweiler nicht mehr lange auf sich warten lässt. Am Freitag war es dann schließlich auch nicht mehr zu überhören. Die Band „Barbed Wire“ hatte sich auf der Bühne im Festzelt platziert und präsentierte dem begeisterten Publikum einen Querschnitt bekannter Lieder von Rock bis Pop und von alt bis neu, so dass man einfach mitsingen und mittanzen musste. Das Zelt war innerhalb kürzester Zeit proppenvoll: Da hieß es nur noch den Alltag vergessen und richtig abrocken!

Besonderes Geschick verlangte am Samstagnachmittag die Ochsenolympiade von den teilnehmenden Mannschaften. Von „Balancieren auf dem A“ über „Fußball Curling“ und „Ochsentransport“ war alles dabei. Die Mannschaften haben die Aufgaben sehr einfallsreich gelöst, und allen Teilnehmern und Helfern hat es viel Spaß gemacht. Und, wir sind auch auf dem besten Weg zu einer gelungenen Integration: Nicht nur, dass die syrischen Flüchtlinge ein kleines Aufbauteam für das Ochsenfest stellten – sie beteiligten sich auch trotz der (noch) vorhandenen Sprachbarrieren aktiv an der Ochsenolympiade.
Am Samstagabend wurde es dann mit unseren Musikfreunden aus Weissbuch Berglen wieder zünftig. Sie begleiteten den Festakt des Ochsen mit traditioneller Blasmusik am Ochsengrill und im Festzelt.

Anschließend wurde mit dem Fassanstich der „bayrische Abend“ eröffnet. Schöne Dirndl, Männer in strammen Lederhosen, Haxen vom Grill, das Bier aus Maßkrügen und Blasmusik machten den Abend perfekt. Der Musikverein Freiberg a.N. bereitete eine klasse Stimmung und spielte bis spät in die Nacht mitreißende Stimmungsmusik.
Der Sonntag wurde feierlich mit einem ökumenischen Gottesdienst im Festzelt begonnen, welcher durch die Zipfelbach Musikanten musikalisch begleitet wurde. Nachdem der über Nacht gebratene Ochse anschließend von Oberbürgermeister Werner Spec unter fachmännischer Anleitung der Poppenweiler Ochsenmetzgermeister Friedrich und Stefan Kroll perfekt angeschnitten worden war, stand einem Festtag mit gutem Essen, viel Musik und vielen Besuchern aus nah und fern nichts mehr im Wege.

Musikalisch umrahmt wurde der Sonntag durch befreundete Musikvereine. Ein besonderer Dank gilt unserer diesjährigen Gastkapelle aus dem Saarland, welche bereits Samstag Abend anreisten und stimmgewaltig auf auserwählten Plätzen die Stimmung anheizten. Nach kurzer Nachtruhe durfte der MV Rohrbach dann auch selbst zu den Instrumenten greifen und einen zünftigen Frühschoppen spielen. Den Sonntag bereicherten außerdem Gastkapellen aus Schwieberdingen und Asperg sowie die N.Y. Lake Big Band des Musikvereins Poppenweiler mit gutem Sound.
Wie in den Jahren zuvor lud der Musikverein dann am Montag ganz Poppenweiler zu einem gemeinsamen Mittagessen zum Sonderpreis ein, was von vielen Privatleuten und zahlreichen Firmen auch ausgiebig angenommen wurde.
Mit einem abwechslungsreichen Programm und unter Beteiligung vieler Vereine und Kinder aus Poppenweiler und der Umgebung wurde der Familiennachmittag zu einem weiteren Höhepunkt vor allem für die jüngsten Gäste und der Begleitung. Am Abend brachte dann schließlich in vollbesetzen Zelt das Blasorchester des Musikvereins Poppenweiler die Gäste zum Toben. Die Musiker und Musikerinnen bewiesen, dass sie nach einer Woche Ochsenfest immer noch genügend Energie in Reserve hatten, um mit ihrem Gesang, den Frauen- und Männerballett, vielen weiteren Einlagen und vor allem mit ihrem musikalischen Können fünf Stunden lang das Festzelt in einen Partytempel zu verwandeln.

Am frühen Dienstag morgen war das Ochsenfest 2016 dann endgültig vorüber.
Übrig blieben viele müde aber auch fröhliche Menschen, die den Musikverein während der Tage des Festes aber auch während des Auf- und Abbaus und auch schon in der Vorbereitungszeit so tatkräftig unterstützt haben und ohne die so ein Fest gar nicht möglich wäre. Wir bedanken uns auch nochmal bei allen Einwohnern aus Poppenweiler, die unser Ochsenfest zu einem ganz besonderen Ereignis für den gesamten Ort gemacht haben.

Es war ein schönes Fest und wir freuen uns schon auf 2018! Vor allem, da es an diesem Ochsenfest etwas ganz besonderes zu feiern gibt: der Musikverein feiert Jubiläum. Wir hoffen also, Sie sind auch dabei, wenn es 2018 heißt 60 Jahre MVP und 50 Jahre Ochsenfest! Für alle die bereits heute sich den Termin reservieren wollen: 20. – 23. Juli 2018

Ausflug MVP-Blasorchester nach Rohrbach

Am Samstagvormittag, den 14.05.2016, startete das MVP-Blasorchester pünktlich zu einem 2-tägigen Ausflug in das Saarland. Trotz anfänglicher Probleme durch ein vergessenes Instrument mit Bus-Zwischenstopp in der Hochdorfer Straße verlief die Anreise reibungslos. Nach kurzer Rast im Pfälzer Wald erreichten wir um die Mittagszeit das erste Reiseziel. Nach der Stärkung durch ein Handvesper begaben wir uns zum Aussichtspunkt in Mettlach mit einem beeindruckenden Sicht auf die dortige Saarschleife. Von dort erfolgte die Weiterreise nach Völklingen mit einem Besuch und Führung durch die Völklinger Hütte als UNESCO-Weltkulturerbe. Dieses einzigartige Industriedenkmal als Werk zur Eisenverhüttung und Roheisenherstellung wurde uns äußerst fachkundig vorgestellt und der Rundgang bis auf 45m Höhe der dortigen Winderhitzer war sehr beeindruckend. Mit leichter Verspätung erreichten wir unseren Zielort Rohrbach als Stadtteil von St. Ingbert. Dort angekommen durften wir gemeinsam mit der örtlichen Prominenz den Faßanstich durchführen. Nach anschließenden Quartierbezug bereicherten wir das Pfingstfest des Musikvereins Rohrbach. Trotz kühler Außentemperaturen kamen wir mit unseren Gastgebern sofort in Kontakt, man rückte eng zusammen und die örtliche Sperrstunde konnte leider nicht eingehalten werden.

Nach einer mehr oder wenig erholsamen Nachtruhe im Massenquartier der örtlichen Grundschule wurde im Vereinsheim des MV Rohrbach das Frühstück eingenommen. Der spätere Vormittag wurde individuell gestaltet. Eine Abordnung besuchte den Pfingstgottesdienst, während andere Ausflügler das Frühschoppenkonzert der Bergkapelle St. Ingbert bereicherten. Nach dem Mittagessen mit echten Saarländer Spezialitäten spielte das Blasorchester von 13.30 – 15.30 Uhr zur Unterhaltung auf. Mit angenehmen Melodien und eingänglichen Gesangstiteln wurden die Besucher des Pfingstfestes unterhalten. Der ursprüngliche Abfahrtszeitpunkt konnte leider nicht eingehalten werden und wir machten uns um 18.00 Uhr auf die Rückreise nach Poppenweiler. Auch eine entsprechende feste und flüssige Marschverpflegung für die Rückreise wurde uns von unseren Gastgebern mit auf den Weg gegeben.
Wir freuen uns auf den 2-tägigen Gegenbesuch des Musikvereins Rohrbach im Rahmen unseres Ochsenfestes vom 22.-25.07.2016 in Poppenweiler. Unsere saarländischen Musikfreunde werden am Sonntagvormittag von 11.15 – 13.15 Uhr bei uns zum Frühschoppen aufspielen. Wir werden am Ochsenfest Samstagabend die Gelegenheit nutzen uns für die sehr große Gastfreundschaft zu revanchieren.

Poppenweiler kann nicht nur gut Musik machen, aber mit Musik ist alles schöner 🙂

Am vergangenen Sonntag hat der Musikverein Poppenweiler es sich nicht nehmen lassen, Lara Füller, nach Gewinn der Deutschen Meisterschaft, des BW Cups und der erfolgreichen Teilnahme an der Hallenrad-Europameisterschaften der Junioren im schweizerischen Baar ein musikalisches Ständchen zu bringen.

Lara_01Mit ihrer Leistung macht Lara nicht nur Werbung für den Radsport, sondern auch für unseren beschaulichen Ort Poppenweiler und zudem ist Lara Füller Mitglied beim Musikverein Poppenweiler e.V. .
Damit war es für den Musikverein eine Selbstverständlichkeit, Lara ein solches Ständchen zum Abschluss einer erfolgreichen Wettkampfsaison zu machen.

Lara_03

Lara_02

Wir wünschen Lara, und allen anderen Sportlern des RKV auch in Zukunft viel Erfolg bei Ihrem Sport.

Gruppenbild
Nach wochenlangem intensiven Training konnten die Tanzpaare der MVP Jugend beim Abschlussball ihre neu erlernten Tanzschritte im Standardtanz präsentieren. Nach einem Motto-Abend auf der letzten Freizeit, bei dem fleißig Disco Fox getanzt wurde, beschlossen einige es richtig zu lernen. Durch eine sehr gelungene Kooperation mit der Tanzschule Jaag aus Steinheim konnte der Tanzkurs im Paul-Scholpp Saal der Zehntscheuer stattfinden. So haben sich 38 Jugendliche im Alter von 13-27 Jahren jeden Sonntag getroffen, um bald die Hüften beim Wiener Walzer oder Jive schwingen zu können. Am Samstag, den 30. April, war dann der große Tag. In die Affalterbacher Lemberghalle wurde unter dem Motto „Tanz in den Mai“ zum Abschlussball geladen. Am Abend erwarteten die Tanzmädchen und Tanzjungen, allesamt in eleganter Kleidung, ihre Gäste. Mamas, Papas, Freunde und Verwandte waren gespannt auf diesen außergewöhnlichen Abend. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von der N.Y. Lake Big Band des Musikvereins Poppenweiler. Bei passender Tanzmusik blieben die wenigsten auf ihren Stühlen sitzen und schwangen ihr Tanzbein. In den Vorführrunden zeigten die Tanzpaare, wie gut sie nun den Disco Fox und Cha Cha Cha beherrschten, was im Anschluss dann auch die Gäste beweisen konnten. Ein kleiner Tanzwettbewerb steigerte die Motivation der Tanzschüler ihr Bestes zu geben, um als Sieger den weiterführenden F-Kurs belegen zu dürfen. Mit zwei weiteren Programmpunkten, der Hiphop- und Breakdance-Gruppe der Tanschule Jaag verging der gelungene Abend wie im Nu.
Stimmungsbild

Den Auftakt der Faschingsveranstaltungen des Musikvereins Poppenweiler bildete der Auftritt der Showband BARBED WIRE am Rockfasching.

IMG_3011

Am Freitagabend brachte die Band die Gemeindehalle in Poppenweiler zum beben und wusste mit einem breit gefächerten Repertoire von Falco über Nena bis zu den Onkelz das Publikum zu begeistern. Neben der spektakulären Licht und Bühnentechnik waren die stetig wechselnden Kostüme der Musiker ein Highlight des Abends und schufen so zusammen mit der Musik eine gelungene Partystimmung in der gut besuchten Halle.

Am nächsten Wochenende, den 06.02.2016, geht die Faschingsparty am legendären Show-Fasching mit Männerballett, Sketchen, Guggenmusik und den Fans vom MVP weiter. Zwischen den Programmpunkten kann dabei fleißig das Tanzbein geschwungen werden. Karten für den Showfasching können am besten über die Homepage http://mv-p.de/show-fasching-kartenvorverkauf vorbestellt werden.

Die nächste Gelegenheit BARBED WIRE in Poppenweiler zu sehen wird sich am 22.07.2016 auf dem Ochsenfest ergeben.

Auch dieses Jahr lud der Musikverein Poppenweiler wieder zur Weihnachtsfeier in die Gemeindehalle ein. In der vollbesetzten Halle konnten sich die Gäste von den Fortschritten in der Jugendausbildung bei den Stücken des Jugendorchesters überzeugen, bevor der neue Vorstand Thomas Resch das vergangen Jahr Revue passieren ließ.

Zur Eröffnung der Feierlichkeiten erinnert das Jugendorchester unter der Leitung von Jennifer Herzberg und Stefan Schlitter mit dem Stück Superheroes R Us an Filme bekannter Superhelden wie Superman, James Bond, Batman und Austin Powers, bevor es sich an dem Nummer eins Hit Bohemian Rhapsody von Queen wagte.

Der neue 1. Vorsitzende Thomas Resch bedankte sich anschließend bei seinem Vorgänger Hans Lommer für lange  die großartige Arbeit die er in den acht Jahren, in welchen er dem Verein vorstand geleistet hat. Unter anderem ermöglichte er es dem Verein die neuen Vereinsräumlichkeiten in der Zehntscheuer zu beziehen und dass, das Blasorchesters mit neuen Uniformen ausgestattet wurde. Ein weiteres Highlight des vergangen Jahres war die weitere Professionalisierung der Jugendarbeit, die mit der neuen Ausbildungsordnung nun klare Ziele in der Leistungsentwicklung der Jugendlichen enthält.IMGP0830

Nach der Rede durfte das Blasorchester unter der Leitung von Rudi Artinger seine Vielfältigkeit unter Beweis stellen. Von dem schnellen Marsch Rough-Riders ging es über den spanischen Walzer Estudiantina zu den bekannten Pop-Hits der Jackson 5.

Vor dem Besuch des Nikolauses begleiteten die Blockflötenspatzen beim gemeinsamen Weihnachtsliedersingen das Publikum und es folgte die Ehrung der Vereinsmitglieder

Insgesamt durften 17 Mitglieder vom Verband oder Verein ihre Ehrennadel erhalten. Für 10 Jahren geehrt wurden Madeleine Boos, Rafael Paltoglou, Patricia Schmack sowie Lena Zajacskowski. Für 20 Jahre Rainer Rottner und für 25 Jahre Daniela Jung, Alexander Palatinus, Ronny Körbl, Norbert Blum, Heinrich Steinmann und Heinz Feix Für 30 Jahre wurde Sandra Nafzger die Ehrenadel verliehen und für 40 Jahre Wilfried Kleile, Johann Kammerer, Jörk Kluge und Albert Zeiher. Ganz besonders freut uns die Ehreung von Paul Seeger für 50 Jahre aktive Mitgliedschaft und Leidenschaft zur Blasmusik

IMGP0842

Den Abschluss des Blasorchesters bildete mit O Sanctissima, einer Mischung aus Fanfare und O du fröhliches ein ganz besonderes Weihnachtsstück, bevor die Theatergruppe uns den „fast“ perfekte Ehemann Peter, gespielt von Frank Greiner näher brachte.

Um einer Scheidung zu entgehen muss er seiner Frau Gaby verkörpert von Sonja Braun beweisen, dass er in der Lage ist den Haushalt zwei Wochen allein zu organisieren. Hierbei erhält er zweifelhafte Unterstützung durch seinen besten Freund Olaf alias Martin Zeiser.DSC02178

Neben seiner Schwiegermutter Elfriede dargestellt von Claudia Schill die die Fortschritte von Peter in Persona überprüft und spontan bei ihm einzieht, muss er sich den Avancen von den beiden Nachbarinnen Diana und Ella, dargestellt durch Miriam Thalheimer und Liane Schwemlein, wiedersetzen. All den Widrigkeiten zum Trotz darf er sich auch noch mit einem Flohbefall und dem plötzlich auftauchenden Kammerjäger Dieter Rieselkäfer, überzeugend gespielt durch Hans-Jürgen Jäger-Hill, beschäftigen.

Am Ende gelingt es Peter aber dann doch seine Frau Gaby davon zu überzeugen, dass ein Ehemann eben nur fast perfekt sein muss.

 

D2-Lehrgang 2015

Nach bereits erfolgreich bestandenen D1-Prüfungen ging es für 4 unserer Musiker in den Sommerferien auf in die nächste Runde. Schon seit einigen Monaten bereiteten sich die jungen Musiker auf den D2-Lehrgang vor. Im Einzelunterricht übten sie Stücke für den praktischen Teil der Prüfung ein und im Theorieunterricht machten sie sich, durch die Unterstützung von Cathrin Osswald, mit den Molltonleitern und Moll-Akkorden vertraut. Der erste Teil der Pflicht erfolgte im Schullandheim in Strümpfelbrunn, den zweiten Teil erledigten sie in Form eines Abschluss-Konzerts in der Stadthalle Alte Kelter in Besigheim. Aber auch der Spaß kam nicht zu kurz. So konnten sie sich einen Mittag im Hallenschwimmbad austoben, oder lernten ihre ersten Schritte beim Square Dance. Ein großer Dank geht an Ricky Rottmann und Rafael Paltoglou, die sich kurzfristig bereit erklärten die Schlagzeug-Truppe beim Lehrgang zu unterstützen. Zur hervorragend bestandenen D2-Prüfung gratulieren wir Felix Artinger und Alex Speck an der Posaune, Nadine Schoch an der Klarinette, sowie Lisa Kroll an der Querflöte und wünschen euch weiterhin viel Spaß beim Musizieren!

Ferienprogramm 2015

Trotz Sommerferien hat sich die Jugend des Musikvereins Poppenweiler jeden Mittwoch getroffen. Gemeinsam sind wir Eis essen gegangen, haben gegrillt oder sind in die Beachhalle. Auch beim Minigolf und Bowlen hatten wir unseren Spaß. Beim gemütlichen Kino-Abend haben wir bei Chips und Popcorn „Rubbel die Katz“ und „Kill the Boss“ angeschaut. Als Highlight ging es dann letzten Sonntag in den Waldhochseilgarten nach Rutesheim. Kaum zu glauben wie viele sich in die Höhe getraut haben und bis zum schwierigsten Parcour geklettert sind. Obwohl wir danach alle ziemlich geschafft waren, nahmen wir nochmal unsere letzte Kraft für einen Auftritt im dortigen Biergarten zusammen und machten uns im Anschluss auf den Heimweg. Schön, dass so immer so viele dabei waren. Nun beginnen jedoch wieder die Proben der Jugendkapelle, Mittwochs um 18.15 in der Zehntscheuer.

Jugendfreizeit 2015

Auch dieses Jahr war die Jugendgkapelle, sowie Jugendgruppe, mit 53 Musikern auf der Fuchsfarm in Albstadt-Onstmettigen. Um 12 Uhr ging es am Samstag, den 23.5. mit dem Reisebus los Richtung Alb. Dort angekommen, bezogen alle erstmal die Schlafsäle und hatten danach Zeit, um sich aus einer alte Unterhose ein Namensschild zu basteln. Als Tradition wird diese bei jedem Essen auf dem Kopf getragen. Nach dem Abendessen konnte man an unserem Quizabend sein Wissen in vielen verschiedenen Bereichen, wie Tierreich, Märchen, sowie Fufa und Musik, oder auch MVP und Sport unter Beweis stellen. Nachdem es allmählich dunkel wurde, stand als nächster Programmpunkt das Nachtgeländespiel auf dem Tagesplan. Hierfür zogen sich alle möglichst dunkel an, damit man nicht so schnell erkannt werden konnte. So versuchte man nun als Dealer seine „Ware“ zu tauschen und als Bulle möglichst viele davon ins Gefängnis zu bringen. Nachdem ein Sieger gekührt wurde, war es für die meisten auch schon Schlafenszeit.
Mit unserem traditionellen Kanon „Vom Aufgang der Sonne…“ wurde das Frühstück am Sonntag Morgen eröffnet. Da der Sonntag als trockenster Tag in dieser Woche galt, fand das Geländespiel heute statt. Nach einer kurzen Gesamtprobe machten wir uns in 4 Gruppen auf den Weg in eine Zeitreise. Es ging zurück in unsre früheste Kindheit mit „Benjamin Blümchen“, aber auch einen Sprung in die Zukunft durften wir wagen. Unterwegs musste jede Gruppe Gegenstände sammeln um sich einen Iguanodon-Dinosaurier zu basteln. Eine weitere Aufgabe bestand darin, sich einer Epoche zuzuordnen und ein Lied auf die Melodie von „Biene Maja“ zu dichten. Manche Gruppe sah sich hierbei in der Gründungszeit von Poppenweiler mit Graf Bobo, andere im Jumbiläumsjahr 2058 auf dem Ochstenfest. Wieder zurück in der Fufa angekommen erwarteten uns Spaghetti Carbonara zum Abendessen. Hierbei stellte sich unser neues Spiel als sehr lustig heraus. Zu Beginn der Freizeit zog jeder eine Aufgabe die er über die Freizeit machen soll. Zum Beispiel gab es einige, die beim Essen auf dem Stuhl stehen sollen, oder beim Essen nur die Finger benutzen durften. Andere mussten Lieder anstimmen, oder Selbstgespräche führen. Satt wurde zum Glück jeder. So konnte man sich mit etwas Schlaf auf den nächsten Tag vorbereiten.

Der Montag wurde als reiner Probetage genutzt und gab uns die Möglichkeit die neuen Stücke für das Jugendkonzert im November zu festigen. Um die einzelnen Stimmen besser üben zu können, fand man sich in den jeweiligen Registern zusammen. Proben macht hungrig! Somit freute sich jeder auf das Mittagessen, Geschnetzeltes mit Spätzle und Salat. Mit vollem Magen wurde am Nachmittag in einer Gesamtprobe, das umgesetzt, was in den Registerproben erarbeitet wurde. Am Abend erwartete uns ein Musikquiz, bei dem für jeden was dabei war. In aufgeteilten Gruppen konnte man in den unterschiedlichen Kategorien wie z.B. Serien, Charts, Nationalhymnen oder Filmmusik punkten. Die Auswertung wurde auf den nächsten Tag verlegt. So ging es voller Vorfreude auf die Siegerehrung ins Bett.

Am Dienstag, den 26.05.15 war unser „Bayrischer Tag“. Nach den Registerproben am Vormittag stimmte uns das Weißwurstmittagessen in den Tag ein. Im Anschluss fand man sich, dem Motto getreu, zu einer Marschprobe zusammen. Nach ein paar Startschwierigkeiten, im Gleichschritt zu laufen und dabei noch sein Intrument zu spielen, hatten wir bald den Dreh raus und waren eine Stunde marschierend unterwegs. So konnte manch einer den „Bozner Bergsteigermarsch“ schon auswendig, als wir wieder an unserer Fufa ankamen.

Am Nachmittag testeten wir die Wies’ntauglichkeit der Gruppen an veschiedenen Stationen. Wer wusste am meisten Fragen zu Bayern bei dem Spiel „Eins, Zwei, oder Drei“, welche Gruppe hat am schnellsten die Brezeln mit verbundenen Augen von der Schnur gegessen, oder wie viele Wörter hat man erraten beim Tabu spielen mit Korken im Mund? Aufgabe jeder Gruppe war es dabei, ihren eigenen Wies’nkönig zu benennen. Bevor das Abendessen mit „Strammem Max“ stattfinden konnte, musste der Raum, gemäß der Wie’n, hergerichtet werden. Es wurden fleißig Biertischgarnituren aufgestellt und im Bayernlook dekoriert. Auch wir Musiker schmissen uns in Schale und kleidetetn uns dem Motto getreu in Tracht, oder mit etwas Karriertem. Nach dem Abendessen durften nun die ernannten Wies’nkönige oder Königinnen gegeneinander antreten. Im Armdrücken, beim Maßkrugstemmen und Nageln stellte sich schnell heraus, dass Janik unser stärkster Wies’nkönig ist. Nun war die Wies’n eröffnet. Jeder bekam eine Nummer auf einem kleinen Herz, damit man anonyme Nachrichten an eine Person auf Zettelchen schreiben konnte. Eine gute Chance sich Komplimente zu machen, sich bei einer Freundin für die tolle Freundschaft zu bedanken, oder sich zum Tanzen zu verabreden. Auch um seinem Liebhaber, beim alljährlichen „Liebhaberspiel“, eine Freude zu machen, nutzen viele die Nachrichtenwand. Nun schwingte jeder sein Tanzbein beim Dico Fox. Wer es noch nicht konnte, ließ es sich von jemandem beibringen. So tanzte man mal mit Jüngeren, mal mit Älteren. Die Stimmung war super und keiner wollte um 12 Uhr ins Bett. Doch für die meisten war es wieder ein sehr ereignisreicher und anstrengender Tag, der zu Ende ging.

Unser Mittwoch (27.05.15) begann für alle, wie immer, mit einem leckeren Frühstück. Nachdem wir uns mit sämtlichen Käse-, Wurst- oder Marmelade-Kreationen gestärkt hatten, konnte unsere letzte Registerprobe auf der Freizeit stattfinden. Am Nachmittag wurde ein Sport-Quiz vorbereitet. In mehreren Gruppen durften wir verschiedene Stationen durchlaufen. Ein Parcours musste auf Zeit mit einem Fußball druchlaufen werden. Allerdings mit der Schwierigkeit, sich mit einem Partner einen Fuß zusammenzubinden. Bei einer anderen Station musste man Matheaufgaben lösen und das Ergebnis mit seinem eigenen Körper darstellen. Bei einer letzten Aufgabe konnten wir unser Wissen bei einem Quiz unter Beweis stellen. Nicht nur Wissensfragen, sondern auch Schätzfragen mussten bewältigt werden. Um Zeit für die Auswertung zu haben, wurde die Siegerehrung auf nach dem Abendessen verlegt. Damit unser geplantes Lagerfeuer am Abend stattfinden konnte, musste erst einmal Holz gesammelt werden. Jeder ging auf die Suche und packte mit an. So konnte man bald das erste Fleisch und die ersten Würste auf den Grill legen. Am Abend fanden wir uns am Lagerfeuer zusammen, um zu singen und sich über die letzten Freizeittage auszutauschen.

Nach einer kurzen Nacht war auch schon wieder der Abreisetag da. Ein ausgiebiger Brunch stärkte uns für die bevorstehende Aufräum- und Putzaktion der komletten FuFa. Die Schlafräume mussten durchgefegt und die Betten wieder ordentlich zusammengelegt werden, die Bäder wurden nass rausgewischt und auch die Küche sowie der Gruppenraum mussten wieder auf Vordermann gebracht werden. So hatte jeder seine Aufgabe, die er bis zur Abfahrt erledigen musste. Nachdem nun alle ihre Koffer gepackt hatten und die FuFa abnahmefähig war, konnten wir gemütlich die Heimreise antreten. Im Bus wurde nun noch das Liebhaberspiel aufgelöst und manch einer war überrascht wer sich die Mühe für kleine Geschenke oder Gedichte gemacht hat. Am späten Nachmittag erreichten wir dann wieder unser Poppenweiler und wurden herzlichst von allen Eltern empfangen.
Ein großes Danke geht an alle unsere Leiter für ihre große Mühe, an die Küche für das spitze Essen und auch an unsere Jugend im Musikverein, ohne die die Freizeit nicht stattfinden kann.

Fußballturnier für Musikvereine in Schwieberdingen

Einmal im Jahr organisiert der Musikverein Schwieberdingen ein Fußballtunier für Musikvereine. Auch wir stellten wieder einmal eine Mannschaft von 7 Personen aus jeglicher Altersgruppe. Schon bei den ersten Spielen zeigte sich, dass auch wir Musiker besser als gedacht im Fußball spielen sind und entschieden diese für uns. Am Ende des Tages erreichten wir den 4. Platz von 8 mitspielenden Musikvereinen und können stolz auf dieses Ergebnis sein. Danke Jungs für euren Einsatz!

Bericht zum Konzert 09.05.15

„Alles neu macht der Mai“ unter diesem Motto begrüßte der neue Vorstand des Musikvereins, Thomas Resch, die zahl-reichen Gäste in der Kelter Poppenweiler zum Jahreskonzert des Blasorchesters. Neu an diesem Abend waren auch, die eleganten Uniformen, in denen sich die Musiker auf der Bühne präsentierten, viele neue Gesichter aus der eigenen Jungendausbildung bzw. „zugezogene Musiker“, die im letzten Jahr ins aktive Orchester integriert wurden. Und irgendwie als Neuerung konnte man auch den Umstand bezeichnen, dass nach einer zehnjährigen Pause die Kelter wieder als Aufführungsort gewählt wurde.
Unter der Leitung des Dirigenten Rudolf Artinger präsentierte das Blasorchester einen abwechslungsreichen Abend mit Stücken aus den Genres Marsch, Swing, Pop, Blues und Polka. Und mit dem Stück „Panta Rhei“ bewiesen die Musiker, dass sie auch mit konzertanten Werken  glänzen können. „Panta Rhei“ heißt auf Deutsch „alles im Fluss“ und umschrieb musikgewaltig ein Dorf im Wandel der Zeit. Jürgen Vater, der gewitzt und charmant durch das Programm führte, übersetzt den Titel frei ins Schwäbische mit den Worten „es bleibt nix wies isch!“
Mit „In aller Kürze“ wagten die 55 Musiker und Musikerinnen etwas Ungewohntes. Wie bei einem richtigen Wertungsspiel für  Orchester üblich, teilte der Dirigent erst kurz vor dem Konzert die Noten aus, um in nur einer Stunde Probenarbeit die Besonderheiten und die Charakteristik des Musikstücks gemeinsam zu erarbeiten, bevor die Jury bzw. das Publikum seine Wertung darüber abgibt. Das Ergebnis konnte sich durchaus „hören“ lassen und unter vorgehaltener Hand kam die Frage auf, „warum probet die des ganze Johr, wenn doch a Stond für so a Stück au glangt hot?“.
Das Leistung des Gesamtorchesters wurde  schließlich noch durch das solistische Können einzelner Musiker gekrönt:
bei „Mister Boogie“ brachten Karl-Heinz Musolf an der Trompete, Norbert Hinderer mit seiner Posaune, Anja Schindler auf der Klarinette und nicht zuletzt die drei Jungs an der Tuba, Frank Greiner, Ricky Rottmann und René Siemann die Kelter zum Swingen. Souverän und gleichzeitig cool entführte Felix Artinger die Zuhörer mit dem Posaunensolo „Trombone Dreams“ ins Rotlichtmilieu, und verwandelte die  Kelter zunächst in eine verruchte Bar, bevor dann das Orchester das Publikum mit dem Medley „Selections From Chicago“ in das berühmt-berüchtigte Chicago der Zwanziger Jahre entführte.
Ein schöner Abschluss eines gelungenen Abends war, als das Publikum bei der Zugabe, dem Popsong „Sing“, als Chor miteinstimmte.

Wir bedanken uns bei den Gästen, die trotz der starken Konkurrenz, wie z.B. „Verstehen Sie Spaß?“, „Deutschland sucht den Superstar“, „Stefanie Hertels Großer Show zum Muttertag“, dem parallel stattfindenden „VfB-Endspiel“ oder dem Hang zum „Aktiv-Couching“ den Weg zu uns in die Kelter fanden.

Mitgliederversammlung am 25.03.15

Die diesjährige Mitgliederversammlung stand vor allem im Wechsel des ersten Vorsitzenden. Hans Lommer, der acht Jahre lang dem Verein vorstand, stellte sich nicht mehr zur Wahl. Dieses Amt wird von nun an Thomas Resch ausüben.
Insgesamt blickt der Musikverein Poppenweiler auf ein arbeitsreiches Jahr zurück, das vor allem durch das Einrichten der neuen Vereinsräumlichkeiten, den Umzug des Lagers von der Schill-Werkstatt ins Furch-Gebäude, ein überaus gut besuchtes und erfolgreiches Ochsenfest sowie den Kauf neuer Uniformen für das Blasorchester geprägt war. Dies alles konnte nur mit großem Einsatz vieler Mitglieder, vieler Helfer und einem regen Vereinsausschuss bewältigt werden.
Dass trotz aller Aktivitäten die Musik im Mittelpunkt steht, zeigten die Berichte der Dirigenten Rudi Artinger und Jenny Herzberg. Das Blasorchester, dem 60 Musikerinnen und Musiker angehören, kann auf zahlreiche erfolgreiche Auftritte zurückblicken, wobei ein Höhepunkt sicherlich der Unterhaltungsabend beim Ochsenfest darstellte. Auch die anderen Formationen des Musikvereins wie die Big Band, die Zipfelbachmusikanten, das Saxophonensemble  und das Jugendorchester sind sehr gut aufgestellt.
Das Jugendorchester hat derzeit 32 Mitglieder, dies zeigt, dass der Verein zu Recht stolz auf seine hervorragende Jugendarbeit sein kann. Insgesamt sind 64 Kinder und Jugendliche beim Musikverein in der Instrumentalausbildung, hinzu kommen noch 45 Blockflötenkinder, die an der Lembergschule im Rahmen der Kooperation Schule-Verein die ersten Töne erlernen.
Dass dies alles nicht umsonst zu haben ist, machte der Kassier Martin Zeiser in seinem Kassenbericht deutlich. Die getätigten großen Investitionen wie die Einrichtung der Vereinsräume und der Kauf der Uniformen konnte aus den Rücklagen bezahlt werden, die extra für diesen Zweck in den letzten Jahren gebildet wurden. Die Jugendausbildung wurde von Vereinsseite mit über 6 000.—Euro bezuschusst, wobei der Verein hier an seine Grenzen stößt.
Bei den Neuwahlen wurden folgende Funktionäre gewählt bzw. in ihren Ämtern bestätigt:
Thomas Resch:  1.  Vorsitzender
Martin Zeiser:  1. Kassier
Andre Bott:  1. Schriftführer
Jürgen Radtke:  1.Beisitzer
Tobias Kucher:  Gerätewart
Liane Schwemlein:  Wirtschaftsführerin
Andreas Klotz:  Jugendleiter
Jürgen Vater:  Werbeleiter
Ralf Leonberger:  Kassenprüfer
Nicht wieder zur Wahl stellten sich Hans Lommer, Elke Schiffni und Petra Füller. Ihnen wurde vom 2. Vorsitzenden Frank Pechhold unter großem Applaus im Namen des Vereins für ihre langjährige Tätigkeit gedankt sowie ein Geschenk und ein Blumenstrauß überreicht.
Thomas Resch (links) und Hans Lommer

Thomas Resch (links) und Hans Lommer

Öffnung unserer neuen Vereinsräumlichkeiten in der Zehntscheuer am Sonntag 22.03.15

Nach einem arbeitsreichen Jahr haben wir es geschafft, unsere neuen Vereinsräume so zu gestalten, dass wir sie nun der Öffentlichkeit präsentieren wollen. Am Sonntag, den 22.03.15 öffnen wir von 14 Uhr – 17 Uhr  unsere Türen für unsere Mitglieder und für alle Interessierten, die gerne unsere Vereinsräumlichkeiten in der Zehntscheuer von innen betrachten wollen. Unser  Saxophonensemble wird dieVeranstaltung musikalisch umrahmen, zusätzlich haben wir  Anschauungsmaterial vorbereitet, mit dem Sie sich über unsere Formationen informieren können. Kommen Sie einfach vorbei. Wir freuen uns über viele Besucherinnen und Besuche

Showfasching 2015

Weihnachtsfeier 13.12.2014

Bei der diesjährigen Weihnachtsfeier des Musikvereins Poppenweiler hatten die Mitglieder und Besucher der Veranstaltung die Gelegenheit, das vergangene Vereinsjahr Revue passieren zu lassen, an der Entwicklung der verschiedenen Formationen teilzuhaben und beim Theaterstück „Glaubersalz zum Nachtisch“ viel zu lachen.

Nachdem das Jugendorchester unter der Leitung von Jenny Herzberg und Stefan Schlitter den Abend mit „Cornfield Rock“ und „Let it go“ eröffnet hatte, ging der 1.Vorsitzende Hans Lommer in seiner Rede darauf ein, was den Verein im letzten Jahr bewegt hat. Neben dem Ochsenfest, das auch in diesem Jahr dank der Mithilfe von über dreihundert Poppenweiler wieder ein voller Erfolg war, dankte er ebenfalls allen beteiligten Mitgliedern der Jugend, der Big Band, des Blasorchesters, der Zipfelbach Musikanten, der Faschingsgruppe und der Theatergruppe. Diese Geschlossenheit und aktive Unterstützung, die der Musikverein Poppenweiler von allen Seiten erfährt ist lobenswert und verdient volle Anerkennung.

Ein Höhepunkt der diesjährigen Weihnachtsfeier war die Vorstellung der neuen Uniform des Musikverein Poppenweiler! Erst wurden dem Publikum nochmals alle Uniformen vergangener Tage präsentiert. Zu jeder gab es lustige Anekdoten zu erzählen, bevor dann der Vorhang aufging und das gesamte Blasorchester in neuer Uniform für einen großen Wow-Effekt sorgte. Da jede einzelne Uniform maßgefertigt wurde und somit alle Musiker nun „uniform“ sind, freut der Musikverein sich zukünftig in neuem Erscheinungsbild präsentierten zu dürfen!

Im Anschluss unterhielt das Blasorchester unter der Leitung von Rudi Artinger das Publikum mit einem abwechslungsreichen Programm. Bei den Stücken wie „Die Sonne geht auf“, „Begegnung“, „Jelicka-Polka“, sowie „Root Beer Rag“ und „A German Christmas“ war die musikalische Vielfalt auf hohem Niveau zu hören.

Geehrt wurden dieses Jahr Peter Vayhinger und Dietmar Kammerer für 40 Jahre Mitgliedschaft im Verein. Bereits 25 Jahre zeigten Stephanie Zeiser, Hans Wiesenmaier, Rose Siemann und Patricia Palatinus ihre Verbundenheit zum Verein. Seit 10 Jahren sind dabei: Liane Schwemlein, Christian Speck, Fabian Schoch, Julia Schoch, Hanna Füller, Janik Läpple, Nadine Nowotny, Jürgen Buess, Patrick Gorba, Lena Schumaier, Tim Schumaier, Roman Nowotny, Marcus Härle, Sophia Schmid, Bastian Stirm, Robin Schwemlein, Jana-Darina Weidenbach, Leoni Kroll, Christian Witt, Melanie Brehler und Jürgen Schneider.

Vom Blasmusikkreisverband wurden aktive Mitglieder für ihre Tätigkeit ausgezeichnet: Für 40 Jahre mit der Ehrennadel in Gold und Diamant wurde Hans Wiesenmaier geehrt. Für 30 Jahre mit der Ehrennadel in Gold wurden Heidi Witt, Volker Kleinknecht, Frank Pechhold und Paul Seeger belohnt. Für 20 Jahre mit der Ehrennadel in Silber wurden Constantin Palatinus und Maren Haug ausgezeichnet. Und für 10 Jahre mit der Ehrennadel in Bronze wurden Hanna Füller, Janike Läpple, Nadine Nowotny, Fabian Schoch, Julia Schoch und Jürgen Buess geehrt.

Die Blockflötenspatzen von Rose Siemann begleiteten das gemeinsame Weihnachtsliedersingen und nach dem Besuch des Nikolauses kamen die Lachmuskeln des Publikums mit dem Theaterstück „Glaubersalz zum Nachtisch“ zum Einsatz.

In einer Paraderolle als Amadeus Motzer brillierte Frank Greiner, der nur unter dem Druck seiner Ehefrau in die Kurklinik mitgekommen war und unter seiner Familie ebenso zu leiden hatte wie unter seinem Zimmernachbarn Junghans und dem medizinischen Personal der Klinik. Claudia Schill fühlte sich in der Rolle der sportbegeisterten Ehefrau Ellen sichtlich wohl und dirigierte ihre Familie mit viel Spielfreude durch Höhen und Tiefen des Kuraufenthaltes.

ls ehemalige Geliebte und heutige Schwägerin von Amadeus wusste auch Liane Schwemlein als Marie Schmand zu überzeugen. Besonders während der Familientherapie-Sitzung bot sie Schwager und Schwester mit Unterstützung ihrer Kuh „Milka“ erfolgreich Paroli. Sonja Braun gab die ärztliche Leiterin der Kurklinik so souverän, dass auch die „Ersatzkassenpatienten“ im Publikum bei den verordneten Entspannungsübungen enthusiastisch mitwirkten. Eine ebenso hinreißende wie vom Charme des Hochstaplers Junghans hingerissene Krankenschwester spielte Miriam Thalheimer. Aufgrund des engen Zusammenhangs zwischen Verdauung und positiver Lebenseinstellung servierte sie regelmäßig, zum Schrecken der Patienten, das Glaubersalz. Den Betrüger und Frauenhelden Markus Junghans stellte mit großem Vergnügen Martin Zeiser dar. Mit galantem Auftreten sowie stets einem Kompliment auf den Lippen oder mit Feuchtigkeitsmaske im Gesicht und in einem roten Seidenkimono gekleidet, wusste er alle in seinen Bann zu ziehen. Reihenweise erlag die versammelte Damenwelt der Kurklinik Junghans Charme und merken erst viel zu spät, dass ihm nur an einem gelegen war: ihrem Geld!

Ein ganz herzlicher Dank geht an alle Besucherinnen und Besucher für Ihr Kommen, an alle Akteure vor und hinter den Kulissen, an das Team an der Kasse, in der Küche und am Ausschank, an die Technik von Licht und Ton sowie an alle Helferinnen und Helfer des Auf- und Abbaus.

Jugendkonzert 2014

Am vergangenen Sonntag fand das Jugendkonzert in der Kelter statt. Passend zu dem Motto „Tradition trifft Moderne“ eröffnete die Jugendkapelle unter der Leitung von Jenny Herzberg und Stefan Schlitter mit dem „Bozner Bergsteiger Marsch“ das Konzert. Nach dem amerikanischen Stück „Sedona“ folgten die Vorträge unserer Jüngsten: den Blockflöten. Im Anschluss präsentierten unsere Jungmusiker auf ihren Instrumenten eine breite Musikauswahl aus allen Epochen. Mit dem „Cornfield Rock“ verabschiedete sich die Jugendkapelle in die Pause.

Nach der Pause nahm die Jugendgruppe unter der Leitung von Fabian Fritz und Marius Schwemlein auf der Bühne Platz und startete mit dem Stück „Beethoven forever“. Es folgten der „Musikantenmarsch“, das Beatles-Stück „Imagine“ sowie der Klassiker „Y.M.C.A.“.

Die Jugendgruppe unter der Leitung von Marius und Fabian

Die Jugendgruppe unter Leitung von Marius und Fabian

Weiter ging es mit der Jugendkapelle und dem Marsch „Theme from JAG“. Im Anschluss präsentierten die Schüler der Jugendgruppe und Jugendkapelle ihre Registervorträge. Als letztes Stück spielte die Jugendkapelle ein Medley der weltbekannten Band „Queen“. Abgerundet wurde das Jugendkonzert durch den aktuellen Chart-Hit „Wake me up“.

Vielen Dank sagen wir an alle Jungmusiker und ihre Lehrer für die tollen Vorträge! Danke an alle fleißigen Kuchenbäcker, Helfer beim Auf- und Abbau sowie alle Besucher des Jugendkonzerts. Das größte DANKESCHÖN geht aber an unsere Jugend, die das Konzert alleine organisiert und vorbereitet hat. Vom Aufbau über die Dekoration bis zu den Musikvorträgen und den Ansagen. Ihr seid spitze 🙂

Ochsenfest 2014

Der Musikverein Poppenweiler feiert und alle feiern mit!

 

An vier Festtagen konnten unsere zahlreichen und gut gelaunten Gäste alle Facetten populärer Musik genießen. Für jeden Musikgeschmack war etwas dabei!

 

Der Startschuss für das diesjährige Ochsenfest fiel am Freitag Abend mit der Rockband „BARBED WIRE“, die den Poppenweilern ein volles Zelt und super Stimmung bescherte. Die vielen Besucher waren in kürzester Zeit von den Stühlen gerissen. Imposante Showeinlagen heizten (im wahrsten Sinne des Wortes) dem Publikum gehörig ein. Bei genialer Stimmung kochte das Zelt den gesamten Abend.

Besonderes Geschick verlangte am Samstagnachmittag die Ochsenolympiade von den teilnehmenden Mannschaften. Von „Röhrensurfen“ über „Gruppe an der Schnur“ und „Klorollenstapeln“ war alles dabei. Die Mannschaften haben die Aufgaben sehr einfallsreich gelöst und allen Teilnehmern und Helfern hat es viel Spaß gemacht.

 

Am Samstag Abend stand dann das große Ereignis des „Einhängen des Ochsens in den Grill“ auf dem Programm. Der Musikverein Tamm begleitete diesen Festakt mit traditioneller Blasmusik am Ochsengrill und im Festzelt. Anschließend wurde mit dem Fassanstich der „bayrische Abend“ eröffnet. Schöne Dirndl, Männer in strammen Lederhosen, Haxen vom Grill, das Bier aus Maßkrügen und Blasmusik machten den Abend perfekt. Der Musikverein Freiberg a.N. übernahm die Bombenstimmung und spielte bis spät in die Nacht mitreißende Stimmungsmusik.

Am Sonntagvormittag gab es einen ökumenischen Gottesdienst im Festzelt mit den Zipfelbach-Musikanten. Der über Nacht gebratene Ochse wurde anschließend von Oberbürgermeister Werner Spec unter fachmännischer Anleitung unseres Ochsenmetzgers Stefan Kroll perfekt angeschnitten und war schon einige Stunden später bis auf den letzten Rest verspeist.

Musikalisch umrahmt wurde der Sonntag durch befreundete Musikvereine aus der Region. Zu diesen zählten: der Musikverein Frei-Weg Stgt-Mühlhausen, der Musikverein Aldingen und der Musikverein Ingersheim. Am Abend unterhielt die N.Y. Lake Big Band, die zusammen mit den Gästen der Freiberger Big-Band einen gewaltigen Big Band Sound auf die Bühne zauberten.

 

Wie in den Jahren zuvor lud der Musikverein dann am Montag ganz Poppenweiler zu einem gemeinsamen Mittagessen zum Sonderpreis ein, was von vielen Privatleuten und zahlreichen Firmen auch ausgiebig angenommen wurde. Beim sich anschließenden Familiennachmittag unterhielt die Jugend des Sportvereins und des Musikvereins die Kaffeegäste und zeigte dabei ihr Können. Am Montagabend gehörte dann endlich die Bühne dem Blasorchester des MVP. Die Musiker und Musikerinnen bewiesen, dass sie nach einer Woche Ochsenfest immer noch genügend Energie in Reserve hatten, um mit ihrem Gesang, dem Frauen- und Männerballett, der Blue Man Group und vor allem mit ihrem musikalischen Können fünf Stunden lang das Festzelt in einen Partytempel zu verwandeln.

 

Es war ein rundum gelungenes Ochsenfest 2014!

 

Wer mehr Fotos und Impressionen vom Ochsenfest sehen möchte, darf gerne auf unserer Homepage in der Fotogalerie nachsehen.

Ein ganz herzliches Dankeschön Poppenweiler!

Liebe Besucher und Helfer unseres Ochsenfestes 2014,

im Namen unseres Musikvereins möchte ich mich bei Ihnen allen herzlichst bedanken für Ihren Besuch, Mithilfe sowie Unterstützung für das diesjährige Ochsenfest.

Es ist für uns ein enormer Aufwand, diese Veranstaltung zu stemmen, es ist für uns aber auch ein richtig gutes Gefühl, Ihrer Mithilfe und Unterstützung gewiss zu sein. Sie alle tragen zum Erfolg dieser Veranstaltung bei und haben damit auch einen großen Beitrag für uns und unseren Ort geleistet. Dafür gebührt Ihnen Dank und Anerkennung.

 

Unser Dank gilt:

• unseren Mitgliedern, Freunden und allen, die das Ochsenfest besucht haben

• den vielen, vielen Helfern an Getränken, Bar, Kasse, Spülmaschine, Essen,

Ochsenstand, Kuchen und Crêpes

• den Helfern des Auf- und Abbaus

• denen, die im Hintergrund für einen reibungslosen Verlauf des Festes sorgten

• den Musikerinnen und Musikern von Nah und Fern

• den Kindern und Jugendlichen, die den Montagnachmittag mitgestalteten

• den Kuchenbäckerinnen

• denen, die beim richtigen Licht für den guten Ton sorgten

• und dem Festausschuss und dem Ausschuss, die das Fest vorbereitet und

begleitet haben

Schon heute möchte ich Sie zum Ochsenfest 2016 herzlichst einladen, der Termin ist von 22.07.2016 bis 25.07.2016.

 

Bleiben Sie bis dahin gesund, wir freuen uns auf Sie,

Ihr Musikverein Poppenweiler e.V.

Hans Lommer

D2-Lehrgang

Unsere 3 Schlagzeuger aus dem Jugendorchester Rafael Paltoglou Max Hild und Ricky Rottmann waren vom 01. – 08.08.14 auf einem Lehrgang des Kreismusikverbands in Strümpfelbrunn. Zusammen mit weiteren ca. 70 jungen Musikern und Musikerinnen aus dem Kreis Ludwigsburg nahmen sie dabei am D2-Lehrgang teil, der sogenannten Leistungsstufe 2. Im Rahmen der musikalischen Qualifizierung in den Musikvereinen bieten die Jugendorganisationen der Blasmusikverbände Baden-Württembergs verschiedene Lehrgänge an, um die Leistung im Amateurmusikbereich zu verbessern.

 

Neben dem eigentlichen Spielen auf ihren Instrumenten war vor allem die Musiktheorie wichtiger Bestandteil dieses Lehrgangs. Dazu gehörten als Schwerpunkte das Verständnis für Rhythmik zu verbessern, den Aufbau von Tonleitern, Intervall- und Akkordbestimmung zu schulen und neu seit einigen Jahren die sogenannte Hörschulung auszubauen: d.h. rhythmische Phrasen, Tonleitern, Intervalle oder Akkordumkehrungen anhand von Hörbeispielen erkennen und bestimmen können. Das Ganze wird schließlich noch durch Instrumentenkunde und etwas Musikgeschichte abgerundet.

Damit solch ein Lehrgang aber nicht zu trocken ist, wird dieser von den Betreuern und Dozenten mit viel Freizeitaktivitäten aufgepeppt: von Square-Dance, einer Grill-Fete bis zum Baden und Chillen war alles dabei. Und was auch immer ganz wichtig bei diesen Lehrgängen ist: man lernt andere Musiker aus den Vereinen der Nachbarorte im Kreis Ludwigsburg kennen. In den vergangenen ca. 40 Jahren, seit es diese Lehrgänge gibt, haben sich daraus immer wieder Bekanntschaften entwickelt, die zum Teil schon über Jahrzehnte Bestand haben.

Tja, und zu alle dem haben die drei ein tolles Prüfungsergebnis abgelegt: Bestanden haben Sie mit der Note 2 bzw. 3. Herzlich Glückwunsch, Rafael, Max und Ricky! – jetzt habt Ihr Euch Eure Ferien und Euren Urlaub auch wahrlich verdient.

 

Euer Musikverein Poppenweiler

Ochsenfest 2014

Poppenweiler feiert OCHSENFEST !
 
Eine ganz herzliche Einladung geht an alle Mitglieder, Freunde des Musikvereins, an alle Bürger von Poppenweiler und an alle Besucher überhaupt. Wir wünschen Ihnen ein paar schöne Stunden auf dem Ochsenfest.
Vier Tage lang wird Poppenweiler nicht zur Ruhe kommen. Für jeden Musikgeschmack ist was dabei:
Am Freitag Abend startet die Rock-Party. Es spielt die Coverband „BARBED WIRE“ ab 20 Uhr. Einlass ist ab 19 Uhr. Der Eintritt kostet 5 Euro. Festende ist 01.00 Uhr.
Am Samstag beginnt ab 14 Uhr die Ochsenfest-Olympiade. Bei diesem Nachmittagsprogramm ist Stimmung und Gaudi vorprogrammiert.
Ein großes Ereignis ist das Einhängen des Ochsen in den Grill ab 19 Uhr. Für unser Gewinnspiel: „Schätzen Sie das Gewicht des Ochsen am Spieß“ ist die Teilnahme von Samstag Abend bis Sonntag Mittag möglich. Es gibt tolle Gewinne!!
Der bayrische Abend wird mit dem Fassanstich um 20 Uhr eröffnet. Zur Musikalischen Unterhaltung tragen unsere Musikfreunde aus Tamm und Freiberg a.N. bei. Auch für kulinarische Schmankerln ist natürlich bestens gesorgt.
Am Sonntag wird nach dem ökumenischen Gottesdienst der Ochsen angeschnitten. Der Ochsenanschnitt erfolgt durch Oberbürgermeister Werner Spec um 11 Uhr. Im Festzelt gibt es traditionelle Blasmusik mit den Musikvereinen aus Stuttgart-Mühlhausen, Aldingen und Ingersheim. Ab 19 Uhr findet ein Big Band Battle zwischen der Big Band Freiberg und unserer N.Y.Lake Big Band statt.
Am Montag gibt es ab 11.30 Uhr Mittagessen im Festzelt. Ab 14 Uhr steht dann ein Familiennachmittag auf dem Programm. Mit Jugendgruppen aus den örtlichen Vereinen und natürlich dem Jugendorchester des Musikvereins Poppenweiler ist beste Unterhaltung garantiert. Für den Festausklang ab 19 Uhr hat sich das Blasorchester des Musikvereins Poppenweiler wieder ein buntes Unterhaltungs- und Showprogramm einfallen lassen.
Der Musikverein Poppenweiler freut sich auf Ihren Besuch! Kommen Sie vorbei und genießen Sie die Musik bei leckeren Köstlichkeiten und einem erfrischenden Getränk.

Water Challenge 2014 Musikverein Poppenweiler

Fröhlicher Unsinn nach dem Kettenbrief-Modell: So könnte man den Spaß nennen, der sich hinter der „Cold Water Challenge“ – also der Herausforderung, ins kalte Wasser zu springen, verbirgt.
Wer letztlich damit angefangen hat, weiß wohl niemand so genau. Nur soviel: Es verbreitet sich inzwischen wie ein Brand im trockenen Busch. Die so genannte Cold Water Challenge (übersetzt in etwa Kaltwasser-Herausforderung) hat mittlerweile auch Poppenweiler erreicht. Die „Cold Water Challenge“ funktioniert nach dem Kettenbrief-System: Wer einen Clip mit einer Wasseraktion gedreht und auf YouTube eingestellt hat, nominiert eine andere Gruppe für diesen Jux-Wettbewerb. Die Benannten müssen binnen 48 Stunden selbst einen Wasser Clip produzieren und bei Youtube einstellen. Schaffen sie das nicht, müssen sie meist eine Grillparty für die Truppe organisieren, der sie die Nominierung zu verdanken haben.    🙂

Unser befreundeter Musikverein Lenzfried e.V. hat uns hier herausgefordert!

Jugendfreizeit 2014

Müde Gesichter stiegen am Freitag nach einer erlebnisreichen Woche aus dem Bus in Poppenweiler. Die Jugend des Musikvereins war eine Woche zum Proben und jede Menge Spaß haben auf der Fuchsfarm in Albstadt-Onstmettingen.
Dieses Jahr begrüßte uns die Sonne schon bei der Abfahrt und wir hatten jeden Tag super Wetter und konnten das komplette Programm draußen stattfinden lassen. Wie immer wurde nach der Ankunft das obligatorische Namensschild gebastelt, das zu den Mahlzeiten immer angezogen werden musste. Dieses Mal ein Fußballtrikot, passend zur WM! Der erste Abend forderte unsere Ohren bei einem Musikquiz heraus. Die nächsten Tage bestanden aus Proben und diversen Spielen.

So durfte man nach einem ganztägigen Probetag beim Nachtgeländespiel sein Geschick als Goldgräber, Cowboy oder Indianer unter Beweis stellen und musste so viele Goldnuggets wie möglich zur Bank bringen. Bei der Olympiade am Montag waren sowohl Schnelligkeit, als auch Kreativität und Fingerspitzengefühl gefragt. Am Abend reisten wir zur WM nach Brasilien und mussten anhand verschiedener Aufgaben aus dem Dschungel finden. Eine kleine Zumba-Runde und leckeres Schoko-Fondue rundeten den sommerlichen Abend ab. Das Geländespiel stand dieses Jahr unter dem Motto „Medien“ und war wieder mit sehr viel Spaß verbunden, auch wenn der Regen dazu führte, dass wir das Spiel frühzeitig abbrechen mussten. Eine Aufgabe des Geländespiels bestand darin, am Abend vor allen anderen Gruppen eine Reality-Show aufzuführen. Am nächsten Tag
hieß es Ohren spitzen, gut kombinieren und Detektiv spielen. Die einzelnen Polizei-Teams mussten anhand der Befragung diverser Personen den Täter eines Einbruchs identifizieren und den Tatvorgang in eine kreative Geschichte verpacken. Diese witzigen und abwechslungsreichen Geschichten wurden anschließend vorgelesen und führten zu großem Gelächter. Da war auch schon der letzte Abend da, den wir bei leckerem Grillfleisch am Lagerfeuer verbrachten. Hier zeigten wir auch unser sängerisches Talent. Am nächsten
Morgen wurde nach einem ausgiebigen Brunch das ganze Haus geputzt, bis wir mittags schließlich die Heimreise antraten.
 
Die Teilnehmer und die Jugendleitung freuen sich schon auf’s nächste Mal! 🙂

Rock the Rettich 2014

Jugendkapelle beim Stimmungswettbewerb auf Platz 1 !!!
Ganz herzlich gratulieren wir unserer Jugendkapelle, die sich am letzten Sonntag, dem 1.6.2014 beim Stimmungswettbewerb auf dem Freiberger Rettichfest den 1. Platz erspielte. Die Jugendkapelle aus Poppenweiler konnte sich damit gegen die ebenfalls sehr starken Mitbewerber aus Tamm und Besigheim durchsetzen und den „Rettich“ nach Poppenweiler holen. Mit Liedern wie „Rock mi“, dem „Gangnam Style“, „Wake me up“ und „Tage wie diese“ zeigten unsere Jugendlichen mit Gesang und Showeinlagen, dass sie für die richtige Stimmung sorgen können. Unterstützung hatten sie von vielen Fans aus Poppenweiler, die vom ersten Lied an auf den Bänken standen und kräftig mitmachten. Ein ganz herzlicher Dank geht an unsere Jugendlichen und an die Dirigenten Jennifer Herzberg und Stefan Schlitter, die sich in vielen Proben auf diesen Wettbewerb vorbereitet haben. Nochmals herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!!!

Frühlingsradtour 2014

Am Sonntag den 4. Mai startete die Jugend des Musikvereins Poppenweiler um 9 Uhr zu unseren diesjährigen Frühlingsradtour. Mit unseren Fahrrädern, ein paar Grillsachen und genug zu Trinken machten wir uns auf den Weg Richtung Kirscherhardthof. Unser Ziel: ein Grillplatz mit großer Spielwiese, die genug Platz für schweißtreibende Fußballmatches hergab. Nach ein paar Stunden Aufenthalt und einer ausgiebigen Stärkung ging es wieder heimwärts. Ein kurzer Zwischenstopp an der Hochberger Eisdiele gab uns nochmal Kraft für die letzten Meter. Geschafft, von einem schönen, sonnigen und lustigen Tag, kamen wir abends wieder in Poppenweiler an.

D1-Lehrgang: Theorie büffeln statt chillen!

Wir freuen uns sehr, dass 7 Poppenweiler´ Jungmusikerinnen einen Teil ihrer Osterferien opferten und auf den D1–Leistungslehrgang des Blasmusikkreisverbandes zu gehen. 6 Tage lang büffelten die Mädels auf 2 Lehrgänge verteilt Theorie, worauf sie von Cathrin Oßwald bereits Wochen vorher vorbereitet wurden. Auch in der Praxis wurde den bereits ausgewählten Pflichtstücken von äußerst qualifizierten Instrumentallehrern noch der letzte Schliff verpasst. Ein bisschen Spaß hatten die Mädels auf dem MVP-Zimmer trotz aller Mühen trotzdem: Sie gewannen zwar nicht den Preis für das am „besten aufgeräumte Zimmer“,dafür wurde keine vom umhergehenden Magen-Darm-Virus angesteckt. Mit viel Lampenfieber ging es dann in die Prüfungen und bis zuletzt dachten einige, es nicht geschafft zu haben, denn der Anspruch war sehr hoch. Doch alle Angst umsonst: Alle sieben MVP-Girls haben die Prüfung bestanden und mit supertollen Gesamtnotendurchschnitt von 1,85 bestanden! Da können sich auch unsere Ausbilder freuen – wir machen wohl alles richtig! Das Abschlußkonzert mit 160 jungen Musikern mit Altersdurchschnitt 12,8 Jahren aus allen Musikvereinen im Kreis LB war beeindruckend anzuhören. Toll gemacht, Mädels, wir sind stolz auf Euch – weiter so !!

Die Teilnehmerinnen (von links nach rechts): Nadine Nowotny, Luisa Häcker, Jana Schindler, Julia Schoch, Patricia Schmack, Lilly Clauß, Laura Solazzo

Geniale Stimmung beim Showfasching des MVP

(Poppenweiler Blättle vom 07.03.2014)

Bereits im Vorverkauf mit 450 verkauften Karten war klar, dass die Faschingsveranstaltung mal wieder ein Knaller werden würde. Viele treue Gäste, aus dem ganzen Kreisgebiet, fieberten seit Wochen dem Showfasching entgegen. Und am letzten Samstag war es dann wieder so weit. Durch das abwechslungsreiche, von den Mitgliedern des Musikvereins selbst gestaltete Programm, führte Rudi Artinger mit seiner bekannt schlagfertigen und unterhaltsamen Manier.

Zur Einstimmung fand man sich urplötzlich im neuen Poppenweiler Bischofsitz wieder. Aus dem „Beichtstuhl“ erfuhr man die neuesten Neuigkeiten aus Nah und Fern. Sowohl der „Dorftratsch-Tante“ als auch den „gelben Engeln“ wurde jedoch unter Auflage einiger Vaterunser vergeben.

Die darauffolgenden“ Fans vom MVP“ arbeiteten auf kabarettistische Art und Weise die örtlichen und überörtlichen Ereignisse des letzten Jahres auf. Spätzles-Gschwätz vom Feinsten, bei dem kein Auge trocken blieb und kein Fettnäpfchen ausgelassen wurde. Mit nicht enden wollendem Beifall wurden sie erst nach einer weiteren Zugabe und nach der Ordensverleihung durch Rainer Rottner von der Bühne entlassen.

Ein weiterer Garant für die ausgelassene Stimmung, war DJ Mario Beck, der mit Rock, Pop, und Party-Hits die Tanzfläche füllte und mit Polonaisen dafür sorgte, dass alle Gäste selten auf den Stühlen saßen. Auch die gut besuchte Bar war für den einen oder anderen Besucher ein willkommener Zwischenstopp.

Mit imposanter Guggenmusik verstanden es die Gässlesfetzer aus Murr, das Publikum in kürzester Zeit zum Mittanzen zu bewegen. Bei dieser aufgeheizten Stimmung war es gerade recht, dass sich der Höhepunkt des Programms ankündigte:

Die Bühne wurde dunkel, nur im Hintergrund erkannte man schemenhaft das Landschaftsbild einer Savanne mit Tieren. Innerhalb von Sekunden waren Gazellen, Giraffen und Elefanten auf der Bühne. Jetzt war es klar: Das diesjährige Motto war „Afrika“! Die knackigen Jungs des Männerballets brachten die Halle zum Beben. Vom ersten Takt an war das Publikum Feuer und Flamme und begleitete deren wilden tobenden Dschungeltanz mit frenetischem Applaus.

Zum Schluss verwandelte sich die Bühne in eine Single-Börse. Der ein oder andere schwer vermittelbare Kandidat wurde bei einer professionell gespielten Herzblattparodie doch noch unter die Haube gebracht.

Besonders hervorzuheben war, dass sich alle Gäste, auch äußerlich, auf diesen närrischen Abend vorbereiteten. Die ausgefallenen und einfallsreichen Kostüme glichen geradezu einer Modenschau der guten Laune.

Erst weit nach Mitternacht verließen die letzten Gäste die Halle und man hörte immer wieder den Spruch: „Nun ist zwar Schluss, …aber heute ist nicht alle Tage, wir kommen wieder keine Frage!“

 

Die Mitwirkenden

Fans vom MVP: Rudolph Artinger, Simone Artinger, Heidi Witt

Männerballett: Nico Bihlmaier, Dominik Faul, Fabian Fritz, Matthias Gottwald, Alexander Kienzle, Andreas Klotz, Konstantin Resch, Raimund Resch, Rainer Rottner, Alexander Schiffni, Stefan Schlitter, Marius Schwemlein, Kai Thrams,

Faschingsgruppe: Katrin Hild, Stephanie Nafzger, Theresa Schlitter, Sabrina Sperling, Miriam Thalheimer

Abschließend bleibt uns nur, uns bei allen Helfern vor, während und nach der Veranstaltung, zu bedanken. Herzlichen Dank auch dem SVP, der für die Generalproben seine Trainingszeiten zur Verfügung stellte.

Rockfasching des MVP

(Poppenweiler Blättle vom 28.02.2014)

Mit der Coverband Barbed Wire geht der Musikverein Poppenweiler e.V. beim Rockfasching neue Wege. Dies wurde durch eine volles Haus und beste Stimmung belohnt.

Die Uhr auf dem Bildschirm zählt den Countdown, sechs junge Männer mit rotem Anzug und Lackschuhen sowie eine Frau im schwarzen Kleid betreten die Bühne in der Gemeindehalle in Poppenweiler und die Coverband Barbed Wire beginnt ihre gigantische Show mit aktueller Popmusik. Plasmabildschirme sorgen für den perfekten Hintergrund, Laserscheinwerfer gleiten übers Publikum, die Musiker bewegen sich perfekt abgestimmt über die beiden beleuchteten Treppen auf der Bühne. Bassisten und Schlagzeuger sorgen für die perfekte Begleitung. Bereits nach der ersten Runde hatte die Band die Besucher ganz in ihren Bann gezogen und sorgte für die perfekte Party. Dies sollte auch den ganzen Abend über so bleiben. Durch verschiedene Musikrichtungen wie zum Beispiel von Cro, Rihanna, den Ärzten und Toten Hosen oder AC/DC war für jeden Geschmack etwas dabei. Wie es sich für Fasching gehört, durfte auch eine Reise an den Ballermann nicht fehlen, welche das Publikum zu einer Polonaise durch den ganzen Saal animierte. Passend zu jedem Musikstück wurden die entsprechenden Kostüme präsentiert, so dass sich den Besuchern ein ständig wechselndes Bühnenbild bot.

Nachwuchs in der Instrumentalausbildung

Am Donnerstag, den 30.01.2014 haben wir uns im Musiksaal der Lembergschule mit den neuen Instrumentalschülern getroffen.

Wir konnten an diesem Tag alle Wünsche der neuen Schüler erfüllen. Wir, das heißt der Musikverein, hat aus Mitteln des Fördervereines sieben neue Instrumente angeschafft. Jetzt können unsere Schüler mit viel Elan ihre Musikkarriere starten. Wir wünschen allen viel Spaß und Erfolg dabei!

Share on FacebookTweet about this on Twitter